Tierbetreuung - Tierheilpraktik - Airbrush Claudia Bicking
Tierbetreuung - Tierheilpraktik - Airbrush                     Claudia Bicking

Ernährung

Trockenfutter

 

Katzen trinken als "Wüstentiere" sehr wenig und nehmen den Grossteil der benötigten Flüssigkeit über das Futter auf. Trockenfutter bitte deshalb nach Möglichkeit vermeiden bzw. nicht ausschliesslich geben.
Eine Katze müsste theoretisch die 5-fache Menge des Trockenfutters an Wasser zu sich nehmen: das schafft wohl niemand...


Bei uns gibt es Trockenfutter nur in Ausnahmefällen oder als Leckerchen z.B. beim Clickern oder im "Fummelbrett", da es auf Dauer gesundheitliche Probleme mit sich bringen kann.

 

Wenn es trotzdem Trockenfutter sein soll, achten Sie nach Möglichkeit darauf, dass es GETREIDEFREI ist.

 

 

Nassfutter

Es gibt so unzählige Sorten Nassfutter in den Regalen, daß man kaum noch durchblickt. Grundsätzlich gilt: ein gutes Nassfutter sollte einen hohen Fleischanteil (z.B. 70 %) haben und zuckerfrei sein.


Die Qualität eines Futter lässt sich häufig auch an der Fütterungsempfehlung auf der Rückseite der Dose ableiten. Für ein gutes Futter spricht z.B. wenn die Tagesration für eine erwachsene Katze von ca. 4 kg um die 200 gramm beträgt. Denn von einem Futter, in dem "viel drin ist", benötigt man eben auch weniger... und die Toilette wird seltener aufgesucht.

 

So ist unter'm Strich das preislich etwas höher angesiedelte gute Futter am Ende evt. sogar günstiger, weil man weniger benötigt.

 

Trinken .... !!!

Bieten Sie Ihrem/Ihren Stubentiger/n immer frisches Wasser an. Die Wasserschale sollte so weit entfernt vom Futternapf stehen wie es geht, gern auch an 2-3 verschiedenen Stellen bzw. Etagen (z.B. eine Schale im Büro, eine im Schlafzimmer).

Die meisten Katzen nehmen den Wassernapf nicht an, wenn er direkt neben dem Futternapf steht, was noch instinktiv von den "Vorfahren" übrig geblieben ist (Wildkatzen, Grosskatzen etc. sind es gewohnt, nach dem Mahl kilometerweit zur Wasserstelle zu laufen). Viele Katzen mögen "bewegtes" Wasser (z.B. einen kleinen Brunnen), probieren Sie es einmal aus ;-)

 

 

Katzenklo ...

...macht die Katz' nicht immer froh:
 

wenn die Katze mit dem Absetzen von Kot und Urin beschäftigt ist, muss sie quasi immer "fluchtbereit" sein (ja, noch so eine "Instinkt-Sache" ;-), daher wird sie sich für ihr Geschäft einen ruhigen und geschützen Ort aufsuchen. Die Katzentoilette sollte deshalb nicht an Stellen mit viel Unruhe und "Verkehr" stehen wie z.B. direkt im Flur neben der Eingangstür.

 

Katzentoiletten mit Hauben/Deckeln sind für die Tiere eine Zumutung und haben nichts mit gut gemeinter Privatspäre zu tun. Auch Klo-Deos und -Parfüms sind für die Katzennase keine Freude.

 

Katzen trennen gern das "kleine" und das "grosse" Geschäft, deshalb gilt der Grundsatz :
 
            
Anzahl Katzenklos = Anzahl Katzen + 1

 

Also auch für 1 Katze heisst das: 2 Toiletten.

 

Die Größe der Katzentoilette sollte in der Diagonale der zweifachen Katzenlänge (ohne Schwanz) entsprechen. Ausserdem sollte es nicht neben der Futterstelle stehen.

 

Viele Katzen tolerieren eine unzureichende Toiletten-Situation, daran sehen wir jedoch nur wie anpassungs- fähig unser/e Tier/e ist/sind, nicht dass es ausreicht wie wir das Zuhause unseres Stubentigers eingerichtet haben.

Tierbetreuung Tierheilpraktik  Airbrush

Claudia Bicking
Pappelweg 18a
22949 Ammersbek

Tel: 0 15 22/8 66 59 51

E-mail:
info@claudia-bicking.de

 

 

 

Telefon-Zeiten:

Mo.-Do. 16 - 20 Uhr

Fr.& Sa. 10 - 16 Uhr
 

und einfach über das Kontaktformular oder per E-Mail